Die richtige Strategie

Wir von der FRESH Marketingberatung & Medien GmbH entwickeln für Sie maßgeschneiderte Vermarktungsstrategien für Ihre 3D advanced - Systeme. Dabei differenzieren wir deutlich zwischen Industrie- und Handelsunternehmen.

Für die POS-Implementierung der Industrie- bzw. Markenprodukte der Hersteller werden indivi-
duelle Konzepte
erarbeitet, die perfekt auf das jeweilige Produkt abgestimmt sind.

Dem Handel hingegen werden für die Nutzung der 3D advanced - Systeme vollautomatisierte Content-Management-Lösungen angeboten, die die Darstellung seiner Handelsmarken sowie die Abfolge der Informationen zentral steuern. Der Handel braucht sich um die Technik der Systeme und die Beschickung mit Content nicht zu kümmern. Dies erledigen wir für ihn. Die Belegungs-
pläne werden jedoch genau abgestimmt.

Beispiele für Win-Win Strategien

Anhand von jeweils einem Beispiel aus den Bereichen Industrie und Handel zeigen wir im Folgenden, dass sich durch eine gezielte und individuell abgestimmte Strategie die Anschaffungs-
und Betriebskosten für 3D advanced - Systeme bereits nach kürzester Zeit amortisieren:

Beispiel A: (Industrie)

Fa. L. aus Nürnberg stellt Industriepumpen für den weltweiten Einsatz her. Für eine Fachmesse wird ein 4-minütiger Imagefilm mit Aufnahmen aus der Fertigung, kombiniert mit 3D-Visualisierungen des Pumpeninneren produziert. Danach erfolgt die Umsetzung des Gesamtfilms mit 3D-Objekten, Logo, Pumpenteilen etc. für die Darstellung auf 3D-Monitoren und die dafür notwendige Aufbereitung mit entsprechender Software.

Bearbeitungszeitraum: 4 Wochen
Kosten: 7,5 T Euro
Einsatzort: Fachmesse, danach weltweit
Amortisation: 5 Tage

Beispiel B: (Handel)

Fa. M., eine Einzelhandels-Filialkette, will in Ihren 200 Filialen vom Erfolg der 3D advanced - Systeme profitieren. Nach einer genauen Standortanalyse werden alle Märkte mit durchschnitt-
lich zehn 32 Zoll 3D-Monitoren ausgestattet – ergibt 2.000 3D advanced - Systeme.

Diese Systeme werden zentral von unseren CMS-Managern mit Filmen, Standbildern oder Animationen der Markenprodukte der Handelskette beschickt und z.B. einmal pro Woche aktualisiert.

Die Handelskette braucht sich um nichts anderes zu kümmern als die Lieferverträge mit der Bestellung von Werbeinhalten zu koppeln. Die Werbeinhalte laufen im Loop und von Monitor zu Monitor versetzt so dass ca. 95% der Kunden davon erreicht werden. Gleichzeitig macht das Unternehmen auf seine Spezial-Aktionen, sonstige Dienstleistungsangebote und PayBack-Bonus-Punkte aufmerksam.

Das Budget der Markenartikel-Hersteller bleibt gleich belastet. Die teure Fernsehwerbung wird zugunsten der Werbung am POS reduziert, wobei jedoch im Gegenzug zur Fernsehwerbung
ca. 95 % der Kunden durch die 3D [ad] - Systeme direkt beim Einkauf erreicht und zum Kauf der Markenprodukte animiert werden.

Die französische Kaufhauskette Carrefour, erzielte durch
Einsatz von 3D-Monitoren Umsatzzuwächse von bis zu 80 %.

 

Möglichkeit a)

Die Handelskette schafft das gesamte System in Eigenregie an: Kosten Anschaffung: 12 Mio Euro

Amortisation bei 20 Kunden/Monitor/Tag gerechnet mit 1,- € pro Monitor/Tag/Kunde: 14,4 Monate.

Amortisation durch Umsatzplus, niedrig kalkuliert mit 30% :
3,5 Monate (Gesamtamortisation: < 3,5 Monate)

Danach: Zusatzeinnahmen pro Jahr: 40 Mio Euro

 

Möglichkeit b)

Die Handelskette schafft das System nicht selber an, sondern erteilt die Aufstellgenehmigung der 2.000 3D advanced - Systeme als Werbeplattform für ihre Marken, sowie wettbewerbsneutrale Zusatzprodukte.

FRESH Marketing schließt die Werbeverträge mit den Zulieferern und Handelspartnern. Ab einer gesicherten Mindestbelegung wird das 3D advanced - System in die Handelskette integriert und von FRESH gepflegt.

Kosten Anschaffung: 0 Euro

Zusatzeinnahmen für die Handelskette/Jahr: 33,5 Mio Euro

Individuelle Vereinbarung: nach 24 Monaten wird das System von der Handelskette zu 6 Mio Euro übernommen.

Copyright & Design by FRESH mediagroup 2014